Singprojekt Klasse 7

Am 15. Dezember 2016 hatten die Siebtklässler der Tunibergschule ihren großen Tag. Nach wochenlangem Üben stand der Chorauftritt bevor und die jungen Sängerinnen und Sänger durften die gelernten Lieder vor einem 200-köpfigen Publikum aufführen.

Das Bundesnetzwerk TANG e.V. startete in Zusammenarbeit mit dem Verein IDAV e.V. das Projekt „Wo ich singe, ist meine Heimat!“, gefördert vom Bundesministerium des Innern. Die Schirmherrin des Projektes ist die Bundesvorsitzende Dr. Sylvie Nantscha und die Projektleitung, sowie die musikalische Unterstützung übernahm Joel Da Silva.

Seit diesem Schuljahr trafen sich die Schülerinnen und Schüler dienstagmittags zu dem Musikprojekt. Zu Beginn war die Skepsis der Heranwachsenden noch sehr groß und die Überwindung zu singen war den Kindern ins Gesicht geschrieben. Viele reagierten zuerst mit auffälligem Verhalten und Desinteresse. Durch die hervorragende Leitung von Herrn Da Silva und der Schulsozialarbeiterin Frau Walker wurden die Siebtklässler in den Bann der Singerei gezogen. Von Mal zu Mal trauten sich die Jugendlichen ein bisschen mehr zu und die Stimmen wurden etwas lauter. Der Spaß am Singen entfaltete sich und der große Auftritt stand bevor.

Am Tage des Auftritts war die Aufregung sehr groß. Schon alleine das „auf-der-Bühne-stehen“ und im Rampenlicht zu stehen, stellt für viele eine große Herausforderung dar. Nachdem sich die komplette Grundschule und das Lehrerkollegium in der Turnhalle versammelt hatten, ging es los. Frau Rutland eröffnete das Konzert und die jungen Sängerinnen und Sänger kamen auf die Bühne. Herr Da Silva begleitete das Konzert am Klavier und weitere Sängerinnen aus dem professionellen Chor unterstützen die Jugendlichen. Die Lieder „Fireworks“ und „Halo“ flossen ineinander über und die Kinder sangen aus vollstem Herzen. Der Gesang ging allen unter die Haut. Das Publikum war begeistert und forderte lautstark eine Zugabe. Nach einem weiteren Lied ernteten die Sängerinnen und Sänger einen großen Applaus und ein sehr gerührtes Lob von Seiten der Schulleitung.

Für die Sänger selbst, war der Auftritt ebenso bewegend. Eine Siebtklässlerin sagte, sie könne sich nicht vorstellen, dass der Auftritt den Leuten gefallen könne. „Als ich dann sah, dass es den Leuten nicht egal war und sogar richtig gut gefiel, war ich stolz und glücklich.“

Zu guter Letzt kann man sagen, dass das Musikprojekt ein voller Erfolg war.

Fortsetzung folgt…

Adventsmarkt 25. November 2016

Mit einem hervorragendem Chorauftritt eröffneten die Tuniberg-spatzen  unter Leitung von Anne Weh den Adventsmarkt der Tunibergschule.

Ein kleines Theaterstück über die Herkunft des Wortes Advent (3b), ein wundervoller Lichtertanz (3a) und die Tanzgirls der Klasse 4b rundeten die Eröffnung in der alten Sporthalle ab.

Im Schulhaus erwartete die vielen Besucher ein stattliches Angebot an Verkaufsständen. Die Schüler verkauften selbst hergestellte Artikel: Kräuter-Olivenöl und Kräutersalz, Weihnachtsschokolade und Bratapfelmarmelade, Weihnachtsplätzchen und heiße Schokolade, Waffeln, gebrannte Mandeln, Glühweingelee und vieles mehr.

Mitmachangebote gab es in den Klassenzimmern. Dort konnten Schokoladenäpfel und Kekshäuschen hergestellt werden, in einem anderen Klassenzimmer wurden Windlichter geprickelt. Kerzen ziehen, Weihnachtssterne basteln und Transparentsterne falten konnten die Kinder im Klassenzimmer der Klasse 1c. Die Klasse 4a bot das Verzieren von Lebkuchen an und man konnte Christbäumen aus Buchseiten basteln.

Für das leibliche Wohl sorgte wie immer der Förderverein und ließ diesen Nachmittag zu einem tollen Erlebnis werden. Gut gesättigt und vollbepackt zogen gegen 19:00 Uhr Kinder, Eltern und Lehrer froh gestimmt nach Hause

Schulfest 2016

Bei Sommerlichen Temperaturen fand das diesjährige Schulfest statt.

Unzählige Spielstationen waren aufgebaut – unterstützt durch das Spielmobil auf dem Hof der Werkrealschule.

Zum Auftakt sang der Chor der Tunibergspatzen unter Leitung von Anne Weh. Die Schüler bekamen einen Laufzettel und durften damit alle Stationen besuchen: Kistenklettern, Bobbycar Wettrennen, Kinderschminken, Bastelecke, Hutstudio, Fotoshooting waren nur einige der vielen Angebote. Die Ausstellung der blauen Hunde wurde aufgelöst und Eltern und Kinder konnten die Kunstwerke amerikanisch ersteigern. Für das leibliche Wohl mit vielen Kuchen und Salaten sorgte wie immer der Förderverein der Tunibergschule. Erst als gegen 18:00 der Regen kam wurde das Fest in die Innenräume der Schule verlegt und ging dort fröhlich zu Ende. Ein gelungener Nachmittag, Dank der vielen helfenden Eltern und Schüler.